10 Apps, die uns helfen, die Welt zu verbessern Jun 09, 2016
von Fabian Niedermayr
Mobile Apps sind nützliche Helfer, die Smartphone-User im Alltag unterstützen und unterhalten. Mobile Games, Wissensprogramme und Fitness- und Gesundheitsapps: in den Appstores lässt sich alles finden. Manche können auch für einen guten Zweck genutzt werden. Wir haben 10 interessante Apps herausgesucht, die dabei helfen können, die Welt zu verbessern.

 

1. ShareTheMeal
„ShareTheMeal“ ist eine App des UN World Food Programme (WFP), die im vergangenen Jahr veröffentlicht wurde. Jeder Smartphone-Nutzer kann dazu beitragen, den Welthunger zu bekämpfen. Mit einer Spende von beispielsweise nur 40 Cent, kann ein Kind für einen ganzen Tag ernährt werden.
Lesen Sie hierzu auch unseren Artikel Kampf gegen den Welthunger: UNO-App geht online


2. My Life As a Refugee
Dieses Mobile Game der UN Refugee Agency gibt dem User die Möglichkeit, die Arbeit der UN und das Leben eines Flüchtlings kennen zu lernen. Der Nutzer wählt zu Beginn einen Charakter aus, der sich auf der Flucht befindet. Er muss nun überlebenswichtige Entscheidungen für ihn treffen. Die App möchte auf die Probleme von Flüchtlingen weltweit aufmerksam machen.


3. Charity Miles
Sportliche Aktivitäten helfen bekanntlich, fit und gesund zu bleiben. Mit der App „Charity Miles“ kann man den eigenen Fleiß dazu nutzen, etwas Gutes für die Welt zu tun. Die App misst die zurückgelegte Strecke beim Sport (Walken, Joggen, Fahrradfahren) und spendet für jede Meile einen Geldbetrag an eine Wohltätigkeitsorganisation, die man selbst auswählt. Der User muss die zurückgelegte Strecke lediglich auf seinen Social Media Kanälen teilen und schon überweist „Charity Miles“ den Geldbetrag aus einem Pool von Sponsorengeldern.


4. Moving twice
“Stell dir vor du gehst Joggen und rettest dabei die Welt.“ Mit diesem eindrucksvollen Slogan wird die App „Moving Twice“ im Appstore beschrieben. Ähnlich wie bei „Charity Miles“, kann der User auch hier für jeden gelaufenen Meter beim Joggen Geld für Charity-Projekte sammeln. Der Geldbetrag, der sich aus der zurückgelegten Strecke ergibt, wird schließlich von Sponsoren an verschiedene Projekte gespendet.


5. Be My Eyes – Helping blind see
Wie der Name schon verrät, kann man mit „Be My Eyes“ blinden Mitmenschen dabei helfen, kleine Probleme im Alltag zu lösen. Die App verbindet einen blinden User, der Unterstützung bei bestimmten Angelegenheiten benötigt, mit einem freiwilligen Helfer. Via Video-Chat kann der Helfer dann die aufkommenden Fragen beantworten und etwas Gutes für seine Mitmenschen tun.

 

Be My Eyes


6. Repay for good
Die Idee hinter der App „Repay for good“ von UNICEF ist so einfach wie genial: oft leihen wir im Alltag unseren Freunden und Bekannten kleine Geldbeträge, die wir meistens nicht mehr zurückfordern. Diese Summen könnten vielen Kindern in Not deutlich helfen. Anstatt also das geliehene Geld einzufordern, kann man einfach den Schuldner und ein Projekt, an das gespendet werden soll, in der App auswählen. Die Person bekommt dann anschließend eine Nachricht mit einem Aufruf zur Spende, der direkt mit Paypal beglichen werden kann.


7. Goodnity
Mit der App „Goodnity“ können User Geld für ein soziales Projekt ihrer Wahl spenden, ohne dabei selbst Geld zahlen zu müssen. Nutzer müssen nur einige anonyme Fragen zu ihren Interessen oder ihrem Alltag beantworten und können somit die Spenden von Unternehmen zahlen lassen. Die Entwickler der App wollten das Spenden für Menschen so einfach wie möglich machen – ohne eigene finanzielle Verantwortung und ohne viel Zeitaufwand.

 

Goodnity


8. Little Bliss
Kleine Gesten im Alltag reichen manchmal schon aus, um das Leben miteinander zu verbessern. Das haben sich auch die Entwickler der App „Little Bliss“ gedacht und über 80 Ideen für unterschiedliche Wohltaten zusammengetragen, die mit wenig Aufwand unseren Alltag verschönern. Die Vorschläge in der App sind mit zusätzlichen Informationen wie Rezepten, Bastelanleitungen oder Hintergrundwissen versehen, damit sie wirklich in die Tat umgesetzt werden.


9. TrashOut
Die Initiative “TrashOut” aus der Slowakei möchte dazu beitragen, illegale Mülldeponien auf dieser Welt aufzuspüren und zu beseitigen. Jeder User kann selbst bei der Lokalisierung beitragen und somit Umweltorganisationen sowie die Regierung beim Umweltschutz unterstützen.


10. Smop
Die App „Smop“ hilft dem User dabei, bewusst auf Fleisch zu verzichten – und somit etwas Gutes für die Umwelt zu tun. Für jeden fleischfreien Tag erhält der Nutzer verschiedene Erfolge und Informationen über Einsparungen in Form von CO2, Wasser, Arbeitsfläche und Tierleben. Für zusätzliche Motivation sorgen sogenannte Milestones, die man erreichen kann, sowie eine Wettbewerbsfunktion mit Freunden und Gruppen.

 

Smop Screenshot


Tags:
App, Charity, Spenden, Smartphone, Mobile
    


Erlaubte Tags: <b><i><br>Kommentar hinzufügen:


X

Impressum

Dieser Dienst ist ein gemeinsames Angebot von
Aquarius Digital GmbH

Kontakt:
Telefon +49 89 455 788 0
Fax +49 89 455 788 10

Handelsregister:
HRB 154 420 Registergericht München
Geschäftsführer: Marc Schmitt, Dr. Rainer Miksch

USt.Id.Nr.: DE 814159862

sowie der

esolut GmbH
Telefon: +49 89 45578855
Fax: +49 89 455 788 57

Handelsregister:
HRB 123 046 Registergericht München
Geschäftsführer: Dr. Rainer Miksch
Prokurist: Ulrich Lutz

USt.-IDNr.: DE 200688585

Verweise und Links:
Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Internetseiten (“Links”), die außerhalb des Verantwortungsbereiches der aquarius consulting gesellschaft für medien- und marketingberatung mbh sowie der esolut GmbH liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich dann in Kraft treten, wenn die aquarius consulting gesellschaft für medien- und marketingberatung mbh und/oder die esolut GmbH von den Inhalten Kenntnis haben und es technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern. Die aquarius consulting gesellschaft für medien- und marketingberatung mbh sowie die esolut GmbH erklären daher ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung die entsprechenden verlinkten Seiten frei von illegalen Inhalten waren. Die Autoren haben keinerlei Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf die Inhalte der gelinkten/verknüpften Seiten. Deshalb distanzieren sie sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten/ verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden.

Diese Feststellung gilt für alle innerhalb des eigenen Internetangebotes gesetzten Links und Verweise sowie für Fremdeinträge in von den Autoren eingerichteten Gästebüchern, Diskussionsforen und Mailinglisten. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist.

Datenschutzhinweis:
Diese Website benutzt Piwik, eine Open-Source-Software zur statistischen Auswertung der Besucherzugriffe. Piwik verwendet sog. “Cookies”, Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website durch Sie ermöglichen. Die durch den Cookie erzeugten Informationen über Ihre Benutzung dieses Internetangebotes werden auf dem Server des Anbieters in Deutschland gespeichert. Die IP-Adresse wird sofort nach der Verarbeitung und vor deren Speicherung anonymisiert. Sie können die Installation der Cookies durch eine entsprechende Einstellung Ihrer Browser Software verhindern; wir weisen Sie jedoch darauf hin, dass Sie in diesem Fall gegebenenfalls nicht sämtliche Funktionen dieser Website vollumfänglich nutzen können.

Sie können sich hier entscheiden, ob in Ihrem Browser ein eindeutiger Webanalyse-Cookie abgelegt werden darf, um dem Betreiber der Webseite die Erfassung und Analyse verschiedener statistischer Daten zu ermöglichen. Wenn Sie sich dagegen entscheiden möchten, klicken Sie den folgenden Text, um den Piwik-Deaktivierungs-Cookie in Ihrem Browser abzulegen.

Sie können sich hier entscheiden, ob in Ihrem Browser ein eindeutiger Webanalyse-Cookie abgelegt werden darf, um dem Betreiber der Webseite die Erfassung und Analyse verschiedener statistischer Daten zu ermöglichen. Wenn Sie sich dagegen entscheiden möchten, klicken Sie den folgenden Text, um den Piwik-Deaktivierungs-Cookie in Ihrem Browser abzulegen.